Neues aus dem KGR…

 

Wir möchten auf diesem Wege unserer Gemeinde künftig über die Arbeit aus den Sitzungen des Kirchengemeinderates und über wichtige Ereignisse berichten.

08.11.2017

Am 24.Oktober 2017 fand die Sitzung des  Kirchengemeinderats Munderkingen/Rottenacker statt. Nach der Begrüßung durch die 2. Vorsitzende Frau Claudia Knäuer haben wir auf unser gelungenes Gemeindefest am 08.10.2017 zurückgeschaut. Ein großer Dank gilt allen Helfern für die große tatkräftige Unterstützung und der ganzen Gemeinde für das Dabeisein. Ohne Festgäste kann ein Fest nicht gelingen, auch wenn die Ideen noch so vielfältig und gut sind. Vergelt´s Gott an alle.
Anschließend erhielten wir neueste Informationen über den Stand der Renovierungsarbeiten an der Frauenbergkirche: Nach Abschluss des ersten Bauabschnitts ist der Zweite in vollem Gange.  Die Sanierung der Außenfassade soll im November 2017 fertiggestellt sein, danach erfolgt die Trockenlegung des Fundaments und im Anschluss wird der Sockel fertiggestellt werden. Nach Rücksprache mit unserer Architektin Frau Veser verlaufen die Sanierungsmaßnahmen nahezu reibungslos. Wir können davon ausgehen, dass die bisher veranschlagten Kosten nicht überschritten werden. Jedoch ist erst nach Vorlage aller Rechnungen der ersten beiden Bauabschnitte überschaubar, ob und in welchem Umfang eine Innenraumsanierung angegangen werden kann. Definitiv ist, dass eine Innenraumsanierung von der Diözese Rottenburg-Stuttgart nur bei Vorliegen ausreichender Spendengeldern genehmigt werden wird. Wir hoffen, dass wir dies gemeinsam meistern können.
Unabhängig von der Innenraumsanierung haben wir die konkrete Nutzung und Betreuung der Frauenbergkirche nach Wiedereröffnung diskutiert. Klar wurde uns, dass hier die Instandsetzung der Wohnung und die Besetzung einer Mesnerstelle erforderlich sind. Für letzteres fand sich bereits ein interessanter Bewerber, der sich dem Gremium in der Sitzung vorgestellt hat. Auch hier stehen wir vor dem Problem der Finanzierung, da auch die Kosten für die Wohnung auf dem Frauenberg vollständig von der Kirchengemeinde zu tragen sind. Es wäre schön, wenn wir zusammen mit der Diözese Rottenburg/Stuttgart  einen Weg finden können, damit einer Eröffnung des Frauenbergkirche und der dazugehörigen Pflege nichts im Wege steht.
Eine weitere Sanierungsmaßnahme steht im November und Dezember an: In unserer Stadtpfarrkirche müssen die gesamten Leuchten ausgetauscht werden. Für diese Maßnahme ist alles geklärt und vorbereitet. Die Kirche bleibt geöffnet und die Gottesdienste können in der Regel stattfinden. Einschränkungen und kurzfristige Streichungen bitten wir jetzt schon zu entschuldigen.
Eine weitere Info wurde im Gremium diskutiert. Die Klosterküche bzw. das Kloster Untermarchtal  hat den Catering Vertrag fürs Gemeindehaus gekündigt. Der Empfehlung des Verwaltungsausschusses, keinen Vertrag in dieser Art mit einem neuen Caterer abzuschließen, wurde zugestimmt.
Der Prozess „Kirche am Ort - Kirche an vielen Orten gestalten“ geht in die weitere Phase: das Prozessteam, das sich mit dem Thema einer Gesamtkirchengemeinde auseinandersetzt, hat sich erneut getroffen. Gäste aus der Seelsorgeeinheit Argental informierten über ihren Weg zu einer Gesamtkirchengemeinde. Ende November findet nun eine Klausur aller Kirchengemeinderatsmitglieder der Seelsorgeeinheit Donau-Winkel statt, in der nun die weiteren Schritte erarbeitet werden. In der SE Donau-Winkel beinhaltet dieser Prozess zum einen das Thema Gesamtkirchengemeinde zum anderen folgt dann das Thema „Jugendarbeit – Ministrantenarbeit in der SE“. Als Vertreter aus der Kirchengemeinde Munderkingen/Rottenacker wurde hierfür Robert Krutz in das Prozessteam ernannt.
Die nächste Kirchengemeinderatssitzung fand gemeinsam mit unseren evangelischen Kolleginnen und Kollegen am 07.November im evangelischen Gemeindehaus statt. Hier ging es um interessante Themen der Ökumene.

Brigitte Schartmann/Claudia Knäuer
 

05.10.2017

Am Mittwoch, 27.09.2017 war es Zeit für die erste Sitzung nach der Sommerpause.
Die 2.Vorsitzende Frau Claudia Knäuer begrüßte nicht nur die Mitglieder des Kirchengemeinderates zur Sitzung, es waren auch Gäste gekommen.
Herr Scheffold, Kindergartenbeauftragter des katholischen Verwaltungszentrums Ehingen für die katholischen Kindergärten Munderkingen und Rottenacker, Frau Ege, Leitung Kinderhaus St. Maria, Munderkingen und Frau Reck, Leitung katholischer Kindergarten Rottenacker. Alljährlich berichten die Leiterinnen unserer katholischen Einrichtungen über ihre Arbeit.
Das Kinderhaus St. Maria hatte zum Schluss des Kindergartenjahres 2016/2017 zwei Kinderkrippengruppen mit insgesamt 12 Kindern und 2 Kindergartengruppen mit insgesamt 50 Kinder, davon haben 25 Kinder Migrationshintergrund. Mit viel Spaß und Freude und vielen Ideen wurde das Leitthema des vergangenen Kindergartenjahres mit den Kindern erarbeitet. „Es dreht das Jahr sich rund im Kreis.“  Jedes Kind profitiert von den Ideen des Anderen, egal welches Alter. Die Kinder der Kinderkrippe und des Kindergartens harmonieren sehr gut miteinander.
Der katholische Kindergarten Rottenacker startete zu Beginn des Kindergartenjahres 2016/2017 mit 10 Kindern und war im Juli 2017 mit 25 Kindern voll besetzt, davon 9 Kinder mit Migrationshintergrund. Jeden Monat kamen neue Kinder, neue Eltern, neue Familien. Ein sehr anstrengendes und doch schönes Jahr unter dem Leitthema „Ich bin ich, und wer bist du“. Abgerundet wurde dieses Jahr durch viele schöne Feste, Begegnungen und Erfahrungen und durch das Ausscheiden der langjährigen Kindergartenleitung Frau Engst, die nun Ihren wohlverdienten Ruhestand genießt.  Frau Reck erzählte sehr wohlwollend von der Zusammenarbeit der beiden Kindergärten in Rottenacker. Es sei ein tolles Miteinander, dass Sie nicht missen möchte.
Von beiden Leiterinnen wurden die vier Fortbildungsveranstaltungen von Pastoralreferentin Sonja Neumann im religionspädagogischen Bereich angesprochen und als sehr wichtig und lehrreich empfunden. Es war ein schönes Miteinander.
Mit den Eltern wurden im vergangenen Kindergartenjahr die Idee der Kinder aufgenommen Spielenachmittage mit Eltern und Kind zu veranstalten. Diese Nachmittage fanden in beiden Einrichtungen statt und waren zur Freude der Kinder ein großer Erfolg.
Bei der Renovierung Frauenberg gibt es nicht viel Neues. Das Denkmalamt ist derzeit dabei, die Farbe für den Fassadenanstrich auszusuchen. Hoffen wir auf eine schnelle Entscheidung und freuen uns auf eine schöne, neue Frauenberg-Außenfassade.
Was gibt es Schöneres in einem Gremium, als die Organisation eines Festes. Der Kirchengemeinderat freut sich, Sie alle zu unserem Gemeindefest am Sonntag, den 08.10.2017 einladen zu dürfen. Herzlich willkommen heißen wir Sie zu unserem Festgottesdienst mit Kirchenchor und Singkreis ab 10.30 Uhr in die Pfarrkirche St. Dionysius. Gleichzeitig wird im Gemeindehaus St. Michael ein Kindergottesdienst für unsere Kleinen stattfinden. Danach gibt es ein leckeres, schwäbisches Mittagessen mit Linsen, Spätzle und Saitenwürste. Nehmen sie sich an diesem Tag ein wenig Zeit und lassen Sie sich beim Mittagstisch verwöhnen. Das Mittagessen wird für Groß und Klein an den Tisch serviert. Anschließend können Sie bei unserem Rahmenprogramm Kunstwerke namhafter Munderkinger Künstler anschauen, bewundern und kaufen. Für die Kinder eird eine Schnitz- und Malwerkstatt vorbereitet. Bei Kaffee und Kuchen können sie den Nachmittag ausklingen lassen. Wir freuen uns über jeden Einzelnen.                
28.09.2017
/Brigitte Schartmann

26.07.2017

Am Dienstag, 18.07.2017, traf sich der Kirchengemeinderat zur seiner alljährlichen Pfarrgartensitzung.

In der letzten Sitzung vor den Sommerferien gab es noch einige kurz gehaltene Tagesordnungspunkte und Informationen. Nach dem regulären Teil ging es in ein gemütliches Beisammensein, bei Essen und Trinken über. Der schöne Abend wurde leider mit einem Gewitter überschattet.

Nach dem unser letztes Gemeindefest im Oktober 2016 so großen Anklang gefunden hatte, möchten wir am 08.10.2017 eine Neuauflage starten. Nach dem Festgottesdienst, Beginn 10:30 Uhr, mit musikalischer Umrahmung, geht es im Gemeindehaus bei einem gemeinsamen Mittagessen weiter. Um die Wartezeit bis zu Kaffee und Kuchen zu verkürzen ist ein kleines Rahmenprogramm geplant. Wir möchten Sie heute schon zu unserem Gemeindefest, am 08.10.2017, einladen und Sie bitten den Termin für Ihre Kirchengemeinde St. Dyonisius freizuhalten.

Ein wichtiges Thema für uns ist - seit längerer Zeit – „wie können wir unsere Kirche/Gemeinde lebendiger gestalten“. Als erste Aktion soll künftig ein Tauf- und ein Sterbebuch in unserer Kirche ausliegen. Mit diesen Büchern möchten wir eine kleine Informationsplattform schaffen.

Lebendige Kirche heißt auch lebendige Gemeinde.

Wenn Sie sich schon einmal aufmerksam in einer anderen Kirche umgeschaut haben, konnten Sie feststellen, dass hier und da schon Tauf- und Sterbebücher ausliegen.

Angedacht ist, dass die Eltern des Täuflings oder die Angehörigen des Verstobenen selbst eine Seite in diesem Buch, vielleicht mit einem Tauf- oder Sterbebild gestalten. So können Täuflinge und Verstorbene durch die Gemeinde im Gebet begleitet werden.

Ein ereignisreiches erstes Halbjahr 2017 ist vorüber. Der Kirchengemeinderat macht jetzt Urlaub und wünscht Ihnen schöne, erholsame Sommerwochen und viel Spaß in Ihrem Urlaub. Wir freuen uns darauf, für Sie nach den Sommerferien wieder unser Gemeindeleben zu gestalten.

19.07.2017/Brigitte Schartmann

 

 

04.07.2017

Am Donnerstag,  29.06.2017 traf sich der Kirchengemeinderat zur alljährlichen Haushaltssitzung. In dieser Sitzung werden die Jahresrechnungen und Haushaltspläne der Sozialstation und der Kirchengemeinde besprochen und verabschiedet.

Darüber hinaus gab es dieses Mal noch anderes zu besprechen.

Seit der Innenrenovation der Pfarrkirche 2001 besitzen die Leuchten in der Kirche sogenannte Leuchtenlifte mit denen man die Lampen elektrisch herunter – und wieder hochfahren kann, um die Glühbirnen auszutauschen. Diese Lampenlifte haben in all den Jahren nur teilweise und zuletzt nun gar nicht mehr funktioniert. Schon seit Jahren ist klar, dass sie nicht mehr repariert werden können – solche Geräte haben sich nicht bewährt und es gibt sie auch nicht mehr. Deshalb hat der Kirchengemeinderat nach immer wieder sehr langen und intensiven Beratungen und Überlegungen beschlossen, neue Leuchten in der Pfarrkirche installieren zu lassen. Da die Geldmittel dafür mehr als knapp sind, wurde bei der Diözese ein Zuschussantrag gestellt, welcher nun vor kurzem, zwar nicht in der erforderlichen Höhe, aber immerhin doch genehmigt wurde. So werden nun in absehbarer Zeit die Lampen ausgetauscht und mit neuerer, energiesparender Technik ausgestattet werden, so dass keine Lampenlifte mehr benötigt werden. 

Eine sehr erfreuliche Nachricht erreichte uns vom Frauenberg! Es kann weiter gebaut werden!

Am 9. Juni 2017 kam aus Rottenburg die Genehmigung eines zweiten Bauabschnitts. Das bedeutet, dass die dringend notwendige Trockenlegung des Gemäuers sowie die Instandsetzung der Außenfassade bewilligt wurden.

Dass dieser Antrag positiv beschieden wurde, ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass der erste Bauabschnitt dank des guten Spendenaufkommens problemlos abgerechnet werden kann.

Deshalb - ein ganz, ganz herzliches Dankeschön an alle kleinen und großen Spender!

Nur dank ihrer Hilfe konnte die Kirche innen vom Holzwurm befreit und ihr Dachgebälk saniert werden und dass nun weitergebaut werden kann, ist ihr Verdienst. 

Doch auch für die Finanzierung des zweiten Bauabschnittes brauchen wir natürlich dringend  weiterhin Ihre Hilfe!!!!

Die Pfarrgartenserenade findet dieses Jahr am 23.07. statt.

Pfr. Pitour informierte den KGR darüber, dass unser ehemaliger Diakon Gerhard Schneider in Rottenburg zum Ordinariatsrat für die Bereiche Liturgie, Kunst, Kirchenmusik und Berufungspastoral im Bischöflichen Ordinariat ernannt wird.

01.07.2017 Marianne Neher

 

04.04.2017

Am 29.03.2017 tagte der Kirchengemeinderat. Zu Beginn der Kirchengemeinderatsitzung gratulierte Frau Knäuer, 2. Vorsitzende, im Namen des gesamten Kirchengemeinderates Schwester Maria Regina  zu ihrem runden Geburtstag. Wir wünschen Gesundheit, alles Gute und Gottes Segen.

Fronleichnam: Im Liturgieausschuss wurde angedacht, den Gottesdienst an Fronleichnam in den Bürgerpark zu verlegen und die anschließende Prozesszion vom Bürgerpark über den Alten Schulhof zur Pfarrkirche zum Schlusssegen zu führen. Bei einer regen Diskussion gab es viele Pros und Contras und letztendlich wurde abgestimmt: Soll der Gottesdienst von unserer Stadtpfarrkirche oder im Bürgerpark abgehalten werden?  Die Mehrzahl der Kirchengemeinderäte stimmte für das Beibehalten des bisherigen Standortes. Der Fronleichnamsgottesdienst wird wie bisher vor unserer Pfarrkirche stattfinden, die Prozession geht zur Friedhofskapelle und von dort aus zurück zur Pfarrkirche. Dort wird der Schlusssegen erteilt.  Auch in Zukunft soll dies so bleiben.

Was ist ein Jahr ohne Feste? Die Bewirtung am Sonntag des Narrentreffens und am Fasnetssonntag wurde mit gutem Erfolg abgeschlossen. Es ist schön, wenn sich die Arbeit gelohnt hat. Allen Helfern und Kuchenbäckern nochmals ein herzliches Vergelt´s Gott. Zu Gunsten der weiteren Renovation unserer Frauenbergkirche ist am 21.05. oder 18.06.2017 eine Andacht am Frauenberg mit anschließendem Umtrunk geplant. Am Sonntag, 08.10.2017 werden wir wieder ein Gemeindefest im Gemeindehaus St. Michael organisieren. Los geht es mit einem Gottesdienst, danach wird zu Mittagessen und Kaffee und Kuchen eingeladen. Ein kleines Rahmenprogramm wird ebenfalls stattfinden. Zu beiden Veranstaltungen ergeht heute schon herzlichste Einladung.

Ja, Stichwort Frauenbergkirche, wie weit ist die Renovation fortgeschritten? Die Baumaßnahmen am Dachstuhl durch die Firma Ott laufen gut. Das Schadensbild stimmt mit der Einschätzung überein. Den ganzen Winter über konnte gearbeitet werden. Der Hauptschaden lag über dem Altarbereich. Die Maßnahmen im südlichen Bereich sind weitgehend abgeschlossen. Der nördliche Teil, an dem derzeit gearbeitet wird, ist stärker beschädigt. Die Firma Ott wird ihre Arbeiten in 4-5 Wochen abgeschlossen haben. Dann kann mit den Elektroarbeiten durch die Firma Stefan begonnen werden.

Durch die bisherige große Spendenbereitschaft besteht eine große Wahrscheinlichkeit auch den zweiten Bauabschnitt durchführen zu können, das heißt Renovierung der Außenfassade, Trockenlegung der Außenwände und Instandsetzung der Drainage im Außenbereich.

Ein großes Dankeschön an alle Spender und Freunde unserer Frauenbergkirche. Bitte unterstützen Sie unser Bauvorhaben weiter durch Spenden und Mithilfe an unseren Aktionen.

30.03.2017/Brigitte Schartmann

21.02.2017

Am Dienstag, 14.02.2017 traf sich der Kirchengemeinderat zu seiner Februar-Sitzung und wurde von Katharina Munding mit einem närrisch-besinnlichen Munderkinger Impuls zur Sitzung begrüßt.
Es wurde darüber informiert, dass der gemeinsame Ausschuss der Seelsorgeeinheit bei seiner letzten Sitzung beschlossen hat, sich nun intensiv dem diözesanen Prozess „Kirche am Ort- Kirche an vielen Orten gestalten“ zu widmen. Dafür wird ein Prozessteam gebildet, in das von jeder Kirchengemeinde unserer Seelsorgeeinheit ein KGR-Mitglied entsendet wird. Die erste Sitzung dieses Teams findet am 3. Mai 2017 in Grundsheim statt. Als Mitglied aus dem Kirchengemeinderat Munderkingen/Rottenacker wird Frau Claudia Knäuer dem Prozessteam angehören.
Für die Prozessarbeit wurden zwei Schwerpunktthemen festgelegt, die hintereinander bearbeitet werden sollen. Zuerst widmen wir uns im Rahmen des Prozesses der Thematik wie die Verwaltungsarbeit und -strukturen in der SE vereinfacht, zentriert und evtl. vernetzt werden können.
Das zweite Schwerpunktthema wird die Ministranten- und Jugendarbeit in der Seelsorgeeinheit sein.
Ab 1.3. wird vom Verwaltungszentrum in Ehingen ein neuer Kindergartenbeauftragter/Verwaltung für uns zuständig sein. Dies ist Herr Scheffold.
Dringend gesucht wird Verstärkung für das ehrenamtliche Erstkommunionteam unserer SE das im Moment aus nur zwei Personen besteht.
Das Ziel, die Sanierung der Beleuchtungsanlage in der Pfarrkirche St. Dionysius bis Pfingsten durchzuführen wird wahrscheinlich kaum zu erreichen sein, da die Sitzung in Rottenburg über die Entscheidung des gestellten Antrags hierzu erst im März stattfinden wird.
Wir freuen uns sehr, dass in Rottenacker nun ein Team von vier Frauen in den Startlöchern steht, um den Mesnerdienst für die Heilig-Kreuz-Kirche zu übernehmen. Nachdem die zukünftige Arbeit nun noch genau geplant und koordiniert werden muss, kann das Ehepaar Maucher nun voraussichtlich zum 01.03 2017 in den wohlverdienten Ruhestand gehen.
Herzliche Einladung ergeht noch einmal an alle am Fasnetssonntag nach dem Umzug das Gemeindehaus zu besuchen.
Mit einem „Fasnetsimbiss“ endete die Sitzung in gemütlicher Runde.

15.02.2017
Marianne Neher

 18.01.2017

Herzlich begrüßt wurde der Kirchengemeinderat von der 2. Vorsitzenden Frau Claudia Knäuer zur ersten Sitzung im neuen Jahr, am Mittwoch, 18.01.2017,  im Gemeindehaus St. Michael. Auch im Jahr 2017 wollen wir gemeinsam gute Entscheidungen treffen und ein gutes Miteinander haben.
Der erste Tagesordnungspunkt „Orte des Zuhörens“ soll in der katholischen Kirchengemeinde Munderkingen ein neues Projekt werden, unterstützt von der Diözese Rottenburg-Stuttgart und des Caritasverbandes. Ein Team von drei ehrenamtlichen Mitarbeitern hat bereits im Vorfeld ein Rahmenkonzept für dieses Vorhaben erstellt. Das Projekt wurde von Herrn Neher ausführlich vorgestellt. Die „Orte des Zuhörens“ sind ein niederschwelliges Angebot für Menschen mit persönlichen Nöten, mit sozialen, materiellen oder finanziellen Anliegen und Notlagen, unabhängig von Herkunft und Konfession. Ehrenamtlich Mitarbeitende stellen Hilfesuchenden Zeit zur Verfügung und sind bereit zuzuhören. Jeder wird angehört und erfährt so ein hohes Maß an Wertschätzung. Der Kirchengemeinderat hat beschlossen dieses Projekt zu unterstützen. Der Startschuss zum Projektbeginn wurde gelegt. Mit der Planung und Durchführung kann begonnen werden. Wer sich  dazu entscheiden kann dieses Projekt zu unterstützen kann gerne mitarbeiten. Freiwillige ehrenamtliche Mitarbeiter werden immer gebraucht. Es ist wertvoll solche Mitarbeiter zu haben, die keine Angst vor neuen Projekten haben. Viel Erfolg und Durchhaltevermögen.
Über den Stand der Bauarbeiten Frauenberg kann nur kurz berichtet werden: Bei dieser Witterung gehen die Sanierungsarbeiten nur schleppend voran. Das Frühjahr kommt hoffentlich bald.
Großes Narrentreffen der Vereinigung schwäbisch alemannischer Narrenzünfte findet am 18. und 19. Februar in Munderkingen statt. An beiden Tagen wird das Gemeindehaus St. Michael ebenfalls zur närrischen Hochburg. Das Gemeindehaus ist am Samstag ab 17.00 Uhr geöffnet. Es gibt ein kleines Abendprogramm. Die Narrenmesse findet ebenfalls am Samstag um 18.00 Uhr in unserer Kirche statt. Am Sonntag, 19.02.2017 ist ab 10.30 Uhr  geöffnet und nach dem großen Umzug wird zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Für Essen und Trinken ist an beiden Tagen reichlich gesorgt. Alle Narren, ob groß oder klein sind herzlichst eingeladen, ein paar närrische Stunden zu genießen.
Schon eine Woche später, am Fasnetssonntag, 26.02.2017, laden wir wie jedes Jahr nach dem Umzug zu Kaffee und Kuchen ins Gemeindehaus St. Michael ein. Aufwärmen mit Kaffee und Kuchen in einer netten Runde genießen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und sagen jetzt schon ein herzliches Vergelt´s Gott.
Auch das Jahr 2017 wird wieder ein arbeitsreiches Jahr. Wir wünschen dem Kirchengemeinderat und dem Pastoralen Team viel Kraft und Energie, neue Ideen und dass der Spaß und die Freude am Tun nicht zu kurz kommt.

19.01.2017
/Brigitte Schartmann

 

07.12.2016

Am Di. 29.11.2016 fand die Adventsitzung des Kirchengemeinderates statt.

Einmal im Jahr steht der kircheneigene Wald auf der Tagesordnung. Wie fast immer schließt er auch dieses Jahr im Haushalt positiv ab.

Frauenberg: Nachdem die Begasung des Innenraums der Kirche erfolgreich abgeschlossen ist, wurde nun mit den Arbeiten am Dachgebälk begonnen. Auf der Südseite wurde die Kirche angerüstet und von dort aus wird im Moment hauptsächlich von innen am Dachgebälk gearbeitet. Nach wie vor ist die Kirchengemeinde dringend auf Spenden angewiesen, da für einen zweiten Bauabschnitt voraussichtlich keine Zuschüsse zu erwarten sind.

Da das Ehepaar Maucher zum Jahresende altersbedingt den Mesnerdienst in der Hl.-Kreuz-Kirche in Rottenacker beendet, muss diese Stelle neu besetzt werden. Nach längerem Suchen ist die Idee entstanden, dass dieser Dienst auch auf mehrere Personen verteilt werden kann. Drei Frauen aus Rottenacker könnten sich dies nun vorstellen und es wird dringend eine weitere  Person gesucht, damit sich ein arbeitsfähiges Team bilden kann.

Erste Informationen gab es auch zur Sanierung der Beleuchtungsanlage der Pfarrkirche St. Dionysius, welche dringend notwendig ist und in naher Zukunft umgesetzt werden muss.

Beschlossen wurde, dass sowohl am Narrentreffen, So. 19.02.2017 und auch am Fasnetsonntag, 26.02.2017, das Gemeindehaus geöffnet werden soll. 

Mit einem besinnlichen adventlichen Abschluss und gemütlichem Beisammensein endete die Sitzung.                   

 Marianne Neher

31.10.2016

Nach dem sehr gelungenen Gemeindefest am vergangenen Sonntag, den 23.10.2016, traf sich der Kirchengemeinderat zu seiner Sitzung am Mittwoch, 26.10.2016, im Gemeindehaus St. Michael.
Wir können auf ein sehr schönes und gelungenes Gemeindefest zu Gunsten der Renovation unserer Frauenbergkirche zurückschauen, so begrüßte uns die Vorsitzende des Kirchengemeinderates Frau Knäuer. Herr Pfarrer Pitour bestätigte diese Aussage voll und ganz. Es war eine gute Sache.

Ein herzliches Vergelt´s Gott an die Helfer, Kuchenbäcker und den Kindergarten St Maria aber vor allem an die Gemeindemitglieder, die mit ihrem Kommen diesen Tag so schön und erfolgreich machten.
Frau Neher stellte uns das Erstkommunionkonzept 2017 der Seelsorgeeinheit Donau-Winkel vor.  Die Erstkommunion-Vorbereitung läuft in der gesamten Seelsorgeeinheit gleich ab. Im April 2017 gehen insgesamt 62 Kinder aus Oberstadion, Unterstadion, Grundsheim, Munderkingen, Rottenacker, Emerkingen, Hausen und Unterwachingen zur Erstkommunion.
Die Kinder werden im Rahmen von sieben Weggottesdiensten, vier Erstkommunion-Nachmittagen und in der Schule auf ihren großen Tag vorbereitet. Im Rahmen von kindergerechten Gottesdiensten, den Weggottesdiensten, sollen die Kinder ihre Kirchen als Gebäude näher kennen lernen und Geschichten aus der Bibel hören. Weiter sollen sie nach der Erstkommunion wissen, was ist ein Ambo, ein Tabernakel, wieso nimmt man in der Kirche Weihwasser… um nur ein paar Dinge zu nennen. Bei den Erstkommuniontreffen geht es ein wenig geselliger zu. Es wird gebetet, gesungen, gebastelt und gespielt. Kommunion im Sinne Kommunion heißt wir feiern Gemeinschaft. Mit dem diesjährigen Thema „Bei Gott bin ich daheim“ sollen die Kindern erfahren, was daheim sein heißt und dass unser Glaube an Gott auch Heimat geben kann. Im Januar 2017 feiern die Kinder ein weiteres Sakrament, das Fest der Versöhnung.
Schon heute bedankt sich der Kirchengemeinderat bei den Eltern für die Mithilfe, ohne sie könnte keine Erstkommunion-Vorbereitung stattfinden. Ein herzliches Dankeschön gilt aber vor allem Frau Marianne Neher und Frau Brigitte Schartmann für die Organisation, Durchführung und Betreuung dieser wertvollen Vorbereitung unserer Kinder auf den Empfang dieser zwei Sakramente.

Wegen schlechter Witterung musste im Juli 2016 die Pfarrgarten-Serenade abgebrochen werden. Dieses wird die Volkshochschule nun am Sonntag, 13.11.2016, im Gemeindehaus wiederholen, Beginn 17.00 Uhr. Die Musiker Pi Bleicher, Rainer Schmäh, Elmar Ertle und Monika Kneer (PREM-Quartett) werden ihr musikalisches Können nochmals unter Beweis stellen. Die Eintrittskarten vom Juli behalten ihre Gültigkeit. Zwischendurch wird der Kirchengemeinderat Getränke anbieten, der Erlös hieraus geht zu Gunsten von Neuanschaffungen für das Gemeindehaus.
Am 12.11.2016 findet im großen Saal des Gemeindehauses eine Klausurtagung aller Kirchengemeinderäte unserer Seelsorgeeinheit Donau-Winkel statt. Zusammen mit zwei Referenten werden sich die ca. 60 Kirchengemeinderäte einen ganzen Tag lang mit dem Entwicklungsprozess „Kirche am Ort - Kirche an vielen Orten gestalten“ beschäftigen.
Mit der Renovation am Frauenberg wurde begonnen. Derzeit wird von der Firma Binker die Begasung durchgeführt. Sobald die Holzwürmer bekämpft sind wird mit der Dachsanierung begonnen.
Die Sternsingeraktion in Munderkingen wird vom 03.01.2017 bis 06.01.2017 durchgeführt.
Brigitte Schartmann, Claudia Knäuer

 

19.10.2016

Neues aus dem Kirchengemeinderat…

 bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr trafen sich am Mittwoch, den 12.10.2016 die katholischen und evangelischen Kirchengemeinderäte mit den pastoralen Vertretern zu einer ökumenischen Kirchengemeinderatssitzung im Gemeindehaus St. Michael.

Den Impuls von Schwester Maria Regina über das Hören nahmen wir gerne für diese Sitzung auf.

Ja, viel zugehört und gestaunt haben wir über die sehr informativen und interessanten Ausführungen, die Frau Kast, Flüchtlingsbeauftragte der Verwaltungsgemeinschaft Raum Munderkingen, uns berichtete.

Frau Kast gab uns aktuelle Informationen zur Situation der Flüchtlinge in Munderkingen. In den Flüchtlingsunterkünften leben derzeit Familien mit Kindern, junge Frauen und Männer, die von Frau Kast und ehrenamtlichen Helfern betreut werden. Frau Kast versucht die Schnittstelle zwischen den ehrenamtlichen Helfern und den Behörden zu sein. Zu ihren Aufgaben gehört die Vernetzung der Helferkreise in den jeweiligen Gemeinden, um den Asylbewerben möglichst viel zu ermöglichen. Frau Kast wird täglich mit Einzelaufgaben und Problemen konfrontiert, die eine strukturierte Arbeit nur sehr schwer zulassen. Die Arbeit mit den Flüchtlingen und den dazu gehörigen Behördengängen ist langwierig und zeitintensiv. Sehr froh und dankbar ist die Flüchtlingsbeauftrage über jeden, freiwilligen ehrenamtlichen Helfer für die Unterstützung. Ohne diese Helfer wäre Flüchtlingsarbeit nicht realisierbar. Positiv berichtete Frau Kast über den Deutsch-Sprachkurs des Helferkreises, der zweimal  wöchentlich vormittags in den Räumen der Volkshochschule stattfindet. Deutsch für den Alltagsgebrauch soll den Flüchtlingen vermittelt werden. Hier geht es weniger um deutsche Grammatik. Nicht zu verwechseln ist dieser Kurs mit dem Integrations-Sprachkurs Deutsch, für den es immer noch zu wenige Plätze gibt. Der Sprachkurs wird gut angenommen und macht auch seitens der Helfer viel Spaß. Man kommt ins Gespräch. Es kam die Frage auf, was wünscht sich eine Flüchtlingsbeauftragte für Munderkingen: Frau Kast wünscht sich ein Begegnungscafe in der Innenstadt von Munderkingen. Flüchtlinge treffen auf andere Flüchtlinge und auf Bürger der Gemeinden. Zusammen soll es zu Begegnungen kommen. Man ist da für Fragen und hilft einander. Ein Projekt, ein Ziel welches sie gerne umsetzten möchte und sich natürlich über jede Mithilfe seitens der katholischen und evangelischen Gemeinden freut.

Obwohl wir die Flüchtlingssituation aus den Medien bereits kennen, wurde allen an diesem Abend deutlich, dass die Flüchtlingsproblematik direkt neben unserer Haustüre wohnt.

 

Fast erschlagen von den obigen Ausführungen haben wir uns beim nächsten Tagesordnungspunkt überlegt wie der Umgang in unserer Stadt mit anderen Religionen und Konfessionen ist. Ist es uns als evangelische und katholische Mitbürger wichtig etwas über die anderen Religionen in unserer Stadt zu erfahren? Der Tenor war eindeutig und wir versuchen nun  im kommenden Jahr im Rahmen der Erwachsenenbildung mit der Volkshochschule einen Referenten zu finden, der zu diesem Thema einen Vortrag hält und uns dieses Thema näher bringt. Weitere Veranstaltungen mit unseren muslimischen Mitbürgern sind angedacht.

 

Im Rahmen des Jubiläums 500 Jahre Luther im Jahr 2017 wird am Sonntag, den 29.01.2017 um 10.30 Uhr in der evangelischen Kirche in Munderkingen ein ökumenischer Festgottesdienst mit Pfarrer Hain und Pfarrer Pitour gefeiert. Im Jubiläumsjahr 2017 wird es zum Thema Luther in der evangelischen Kirchengemeinde mehrere Veranstaltungen geben. Pfarrer Hain und der gesamte evangelische Kirchengemeinderat freuen sich auf das Jahr und über viele Besucher. Bereits am vergangenen Wochenende fand eine Weinprobe im Zeichen Luthers statt. Pfarrer Hain freute sich über den gelungenen Auftakt zum Festjahr.

Mit selbstgebackenen Leckereien und einem gemütlichen Glas Wein haben wir den gemeinsamen Abend ausklingen lassen.                                                                                  
Brigitte Schartmann

 

27.09.2016

Erstmals nach der wohlverdienten Sommerpause tagte am Dienstag, 20.09.2016, der Kirchengemeinderat wieder.

Renovierung Frauenberg:
Bevor Herr Pfarrer Pitour und  die 2. Vorsitzende Frau Claudia Knäuer uns über den augenblicklichen Stand der Baumaßnahme informierten standen noch wichtige Abstimmungen an. Der Architektenvertrag wird mit dem Architekturbüro Veser, Munderkingen und der Ingenieurvertrag mit dem Ingenieurbüro Kiefer, Kirchheim geschlossen.
Folgende Vergaben wurden beschlossen:

1.   
Submission bekämpfender Holzschutz ( Begasung) Firma Binker, Lauf
2.   
Submission Sanierung Dachtragewerk Firma Holzbau Ott, Gammertingen
3.   
Submission Elektroinstallation Firma Stefan, Münsingen (war im Kinderhaus St. Maria bereits bei den Baumaßnahmen tätig)
Da es sich hier um eine abgekürzte Ausschreibung handelte, musste die Vergabe an den günstigsten Anbieter erfolgen.

Wir sind jetzt definitiv soweit, die Renovation Frauenberg kann beginnen. Bereits in Kalenderwoche 41 ab dem 09.10.2016 kann die Firma Binker aus Lauf mit der Bekämpfung des Holzwurmbefalls beginnen und die Begasung vornehmen. Die Freigabe von der Behörde für Natur- und Umweltschutz wegen der im Frauenbergdach wohnenden Fledermäuse liegt vor. Die Begasung durch die Fa. Binker wird ca. drei Tage dauern, danach muss eine mehrwöchige Pause erfolgen, damit die Begasung in das Gebälk einwirken kann. Erst nach dieser Zwangspause kann mit der Dachsanierung begonnen werden.
Um mit den Baumaßnahmen termingerecht beginnen zu können wurde  jetzt schon mit den Vorbereitungen begonnen. Das Gartenteam Frauenberg organisiert von Herrn Franz Pilli hat  bereits am 20.09.2016 mit der Rodung der Bepflanzung um die Kirche begonnen. Unterstützt wurde die Aktion durch die  Firma Grab Munderkingen sowie durch den städtischen Bauhof. Hierzu ein herzliches Dankeschön an alle Helfer. Eine große Summe an Kosten für die Baustelleneinrichtung konnte hierdurch eingespart werden.
Die Baumaßnahme Frauenberg beginnt. Wir dürfen alle gespannt sein.
 

Noch ein Hinweis an alle Gemeindemitglieder: Wer holzwurmbefallene Gegenstände hat, dem bieten wir die Möglichkeit diese zur Hozwurmbekämpfung während der Begasung in der Frauenbergkirche gegen eine Spende einzustellen. Die Anmeldung nimmt das Pfarrbüro gerne entgegen. 

Zugunsten der Renovation Frauenberg wird am Sonntag, 23.10.2016 ein Gemeindefest in St. Michael stattfinden. Hierzu ergeht jetzt schon herzliche Einladung. Nach dem Sonntags-Gottesdienst um 10.30 Uhr kann anschließend zu Mittag gegessen werden. Nach einem kleinen Rahmenprogramm laden wir noch zu Kaffee und Kuchen ein. Danke für Ihr Kommen und Ihre Unterstützung. 

Die Eheleute Maucher werden zum 31.12.2016 den Mesnerdienst in Rottenacker altershalber beenden. Vielen Dank für die viele geleistete Arbeit. Damit auch weiterhin in Rottenacker die Kirchentüren offen stehen suchen wir  für den Mesnerdienst, der eine wöchentliche Arbeitszeit von ca. 9 Stunden umfasst, einen Nachfolger. Wir würden uns sehr freuen, wenn sich jemand für diesen Dienst entscheiden könnte. Bei Fragen können Sie sich gerne im Pfarrbüro in Munderkingen melden. 

Sehr erfreulich ist, dass die Eheleute Marianne und Anton Neher beim Institut für Pastorale Bildung in Freiburg eine Ausbildung in „Seelsorglicher Gesprächsführung für Ehrenamtliche“ absolvierten. Für das ehrenamtliche Engagement, welches nicht selbstverständlich ist ein Vergelt´s Gott. Möge Ihnen und allen Ehrenamtlichen ihr Engagement viel Freude bereiten. 

21.09.2016/Brigitte Schartmann 

19.07.2016
Am 12.07.2016 hat der Kirchengemeinderat im Gemeindehaus St. Michael wieder getagt. Unsere letzte Sitzung vor der wohlverdienten Sommerpause. Temperaturmäßig ein kühler Tag brachte am Abend heiße Themen.
Tagesordnungspunkte Haushaltsberatung Sozialstation Raum Munderkingen und Kirchengemeinde St. Dionysius. Der Sozialstation Raum Munderkingen mit ihrem Geschäftsführer Herrn Anton Neher darf zu einem sehr guten Rechnungsabschluss 2015 gratuliert werden. Unsere Sozialstation entwickelte sich in den vergangenen Jahren sehr gut. Dem Haushaltsplan 2016 und dem Stellenplan 2016 wurde zugestimmt. Herr Neher berichtete von der stattgefundenen Qualitätsprüfung des medizinischen Dienstes der Krankenkassen im März 2016 mit Abschlussnote 1,0 in allen Bereichen. Herzlichen Glückwunsch.
Anschließend stellte Herr Schulze vom katholischen Verwaltungszentrum Ehingen die Jahresrechnung 2015 und den Haushaltsplan 2016 der Kirchengemeinde St. Dionysius vor. Unter Berücksichtigung des Neubaus des Kinderhauses St. Maria und der ständig anfallenden Kosten für die kirchlichen Gebäude in unserer Gemeinde konnte im Jahr 2015 ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt werden. Der Jahresrechnung 2015 und dem Haushaltsplan 2016 wurde ebenfalls zugestimmt.
Zum Zuschuss in Höhe von Euro 476.000,- € der Diözese Rottenburg Stuttgart für die Dachsanierung Frauenbergkirche teilte uns Herr Schulze mit, dass wir über diesen Betrag sehr froh sein können, da die Frauenbergkirche eine Nebenkirche der Kirchengemeinde Munderkingen ist und Nebenkirchen derzeit nicht bezuschusst werden.
Der Freundeskreis Frauenberg informierte über die Pfarrhofhockete am Samstag, 23.07.2016 nach dem Gottesdienst. Herr Baer vom Cafe Knebel als Initiator und Organisator hat in Zusammenarbeit mit der Kolpingfamilie Munderkingen und deren Vorsitzenden Herrn Alexander Schmidhofer weitere Spender mobilisiert und laden zu diese Hockete ein. Der Erlös kommt der Renovation der Frauenbergkirche zu Gute. Ganz herzlich möchten wir die  Munderkinger Bevölkerung zu einem gemütlichen Samstagabend einladen. Für Essen und Trinken ist bestens gesorgt.
Für die Gründung eines eingetragenen Vereines „Freundeskreis Frauenberg“ fehlt immer noch ein Vorstand. Es wäre schön, wenn sich eine Person aus unserer Kirchengemeinde dazu gewinnen ließe.
Auf diesem Wege ein herzliches Vergelt´s Gott für die bisherigen Spenden anlässlich der Dachsanierung Frauenberg. Weitere Spenden werden dankend entgegen genommen.
Die Pfarrgartenserenade findet dieses Jahr am Sonntag, den 24.07.2016 um 19.00 Uhr statt. Über viele Besucher würde sich der Kirchengemeinderat sehr freuen.
Zum Abschluss stimmte uns Pfarrer Pitour auf eine erholsame, entspannte Sommerpause ein.

Brigitte Schartmann

14.05.2016
Am 11.05.2016 hat der Kirchengemeinderat im Gemeindehaus St. Michael getagt. Einer der großen Tagesordnungspunkte: Frauenbergkirche-Renovation. Die Gemeinde wurde kürzlich in den Gottesdiensten und über die Tagespresse über die Renovation der Frauenbergkirche informiert. Von der Diözese Rottenburg-Stuttgart sind für das Bauvorhaben Euro 570.000,- genehmigt. Unser Antrag belief sich über eine Summe von 977.000 Euro. Bei einem Ortstermin mit den zuständigen Vertretern des Bischöflichen Bauamts sowie der Architektin und dem Fachingenieur wurde eine Bauschau vorgenommen und die Baudetails erneut besprochen.
Über die Details informierte uns die beauftragte Architektin Frau Veser.  Sie wies darauf hin, dass die bewilligten Mittel lediglich die Dachsanierung zur Standsicherheit des Daches und die Begasung des Gebäudes zur Bekämpfung des Befalls des Holzwerks vorsehen. Für das „bloße Auge“ wird nichts zu sehen sein.
Mit der Begasung kann frühestens im September 2016 begonnen werden, die Dachsanierung wird in den Wintermonaten vorgenommen. Im Mai 2017 sollen die Maiandachten in der Frauenbergkirche wieder stattfinden können.
Das Architekturbüro bereitet nun die Ausschreibungen für die Vergabe der Bauarbeiten vor, damit diese bis zu den Sommerferien erledigt ist. Es wurde ein Bauausschuss-Frauenberg gegründet, der die Arbeiten im Blick haben wird. Spenden werden dringend gebraucht und sind jederzeit erwünscht. 

Das Kinderhaus St. Maria wird am Sonntag, 29.05.2016 ab 13.30 Uhr- 17.30 Uhr seine Türen öffnen. Die Kinder und Erzieherinnen haben sich etwas einfallen lassen. Die neuen Räume können besichtigt werden. Ein Sonntags-Spaziergang kann mit Kaffee und Kuchen abgerundet werden.
 

Am 05.06.2016 findet die Verabschiedung von Diakon Bruno Schmid statt. Unser Diakon wird im Rahmen des Sonntags-Gottesdienstes um 10.30 Uhr mit anschließendem Stehempfang im großen Saal des Gemeindehauses St. Michael verabschiedet. Auch an die Bevölkerung ergeht herzliche Einladung.

Brigitte Schartmann

28.06.2016

Am 21.07.2016 traf sich der KGR zu seiner alljährlichen „Pfarrgartensitzung“, die leider wegen der ungewissen Wetterlage dieses Jahr im Gemeindehaus stattfinden musste. Schwerpunktthema der Sitzung waren die Jahresberichte unserer Kindergärten. Hierzu waren als Gäste die Leiterinnen des Kath. Kindergartens Rottenacker, Frau Verena Reck, die Leiterin des Kinderhauses St. Maria, Frau Rosa Ege und die Kindergartenbeauftragte Verwaltung Frau Ruf-Speidel anwesend.

Der Katholische Kindergarten in Rottenacker hat mit Verena Reck seit 01.12.2015 eine neue Leitung. Außer ihr ist in diesem eingruppigen Kindergarten, den momentan 14 Kinder zwischen 3 und 6 Jahren besuchen, noch Frau Veronika Engst tätig, die nach langjähriger Leitung des Kindergartens nun als zweite Kraft dort arbeitet. Viele verschiedene Projekte wurden im vergangenen Kindergartenjahr umgesetzt – z.B. das Fasnetsthema: “Komm mit auf unsere Insel“, im Frühjahr „Wir gehen mit Jesus den Osterweg“ und „Die Schöpfung Gottes im Frühling“. Im Moment bereiten sich die Kinder mit dem Sommerthema „Kunterbunte Märchenwelt“ auf das alljährliche Sommerfest mit den Eltern vor. Frau Reck lobte die Zusammenarbeit mit den Eltern und der Kollegin und erklärte, dass sie sich im Kindergarten Rottenacker sehr gut eingelebt hat und wohl fühlt.

Unser neues Kinderhaus St. Maria hat ein sehr turbulentes, arbeitsreiches und in allen Bereichen intensives Jahr hinter sich. Nachdem im September 2015  36 Kindergartenkinder aus dem Provisorium im Gemeindehaus St. Michael ausgezogen sind, sind nun in den neuen Räumen am Riedblick 56 Kinder zwischen 3 und 6 Jahren sowie 12 Krippenkinder zu betreuen und entsprechend wuchs auch das Team von 5,5 Fachkräften auf nun insgesamt 14 päd. Mitarbeiterinnen an. Vielen Veränderungen und Herausforderungen wie neue Abholzeiten und Ganztagesbetreuung mussten von Kindern, Eltern und Erzieherinnen angepackt werden. Aus dieser Situation ergab sich auch das Jahresthema: „Neue Wege gehen“. Konkret neue Wege in den neuen Räumen finden, das Zusammenwachsen in der Begegnung im Kinderhaus, aber auch neue Rituale wie der „Morgenkreis“ und Veranstaltungsformen wie z. B. das „Adventsstündchen“ mit den Eltern beinhaltet dieses Jahresthema. Nach wie vor bewegt sich sehr viel, es gibt ein gutes Miteinander und jeden Tag neue, kleine und wertvolle Erlebnisse und auch Erfolge in der Arbeit im neuen, schönen Kinderhaus, bemerkte Frau Ege.

Für die Mitarbeiterinnen aller Kindergärten der Seelsorgeeinheit gemeinsam gab es dieses Jahr eine religionspädagogische Fortbildung, die von der Kindergartenbeauftragten Pastoral, PR Sonja Neumann angeboten wurde. Die drei Nachmittage mit den Schwerpunktthemen: „kirchlicher Jahreskreis“, „Rituale und Gebete“ und „Gottesdienst und Bibel“ wurden von allen als sehr positiv und bereichernd für die Arbeit mit den Kindern empfunden und der Wunsch nach mehr wurde geäußert.

Unsere Kindergärten sind auf einem guten Weg!

Marianne Neher